Schrift vergrößern

 


  

Retinitis Pigmentosa (RP)

Der so genannte „Tunnelblick“ ist eine Netzhauterkrankung, die mit großer Wahrscheinlichkeit zur Erblindung führt. Sie kann bereits bei Kindern auftreten und führt hier besonders schnell zum Verlust des Augenlichtes. RP ist eine Erbkrankheit, wird also mit großer Wahrscheinlichkeit auf die Nachkommen vererbt.

Ein Teil der RP-Patienten ist gleichzeitig vom Usher-Syndrom betroffen. Das bedeutet: Neben der Erblindung droht auch noch die Taubheit.

Es gibt in Deutschland ca. 40.000 RP-Betroffene, mehr als 10 Prozent davon leiden unter dem Usher-Syndrom. Weder in Deutschland noch in Europa gibt es eine Erfolg versprechende medizinische Therapie. Der ganzheitliche daoptica-Ansatz vermag den Krankheitsverlauf zumindest zu verzögern und die verbliebene Sehkraft zu stärken.