Schrift vergrößern


  

Der ganzheitliche Ansatz

Während sich die westliche Medizin vornehmlich auf die Behandlung einzelner Symptome beschränkt, geht die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) den Ursachen der Erkrankung auf die Spur. Die Symptome werden hier als Störung im Zusammenspiel aller Körperfunktionen angesehen. Kernpunkte der Akupunktur: Wenn Yin und Yang, die Gegensätze des Lebens, in Harmonie sind und das Qi, die Lebensenergie, frei im Körper fließt, bleibt der Mensch gesund. Geraten Yin und Yang aus dem Gleichgewicht, wird das Qi blockiert, und der Mensch wird krank. Mit gezielten Nadelstichen löst die Akupunktur derartige Blockaden und stellt die Balance des Körpers wieder her.

Auch wenn sich viele Augenärzte skeptisch äußern, sobald die Sprache auf ganzheitliche Methoden kommt: Jahrelange Erfahrungen in der Verbindung von Augenoptik, Augenakupunktur und Anwendungen aus der TCM belegen die positive Wirkung dieses Ansatzes. Unumstritten ist, dass sich Aspekte wie Stress, Kreislauf-Schwankungen oder eine Erkältung schon bei augenmedizinisch „gesunden“ Menschen kurzfristig negativ auf die Sehkraft auswirken. Menschen, die Sorge um ihr Augenlicht haben, benötigen umso dringender eine umfassende Betreuung, die Körper und Seele mit einbezieht.

Die daoptica-Therapie umfasst neben der Akupunktur die Kräutertherapie sowie Ernährungsberatung und Entspannungstechniken. Der Patient wird ganz individuell behandelt und umsorgt. Hiervon profitiert nicht nur die Sehkraft. Die Therapie in ihrer Gesamtheit stärkt das allgemeine körperliche und geistige Wohlbefinden – die Basis für eine langfristig stabile Gesundheit.